Firmenhistorie2021-03-23T00:40:00+01:00

Historie

Die Broßler-Geschichte

Die Geschichte von Möbel Broßler ist die Geschichte unserer Familie: Es war 1945 im unterfränkischen Großheubach, einem historischen Ort mit alten Fachwerkhäusern, hingewürfelt auf der schmalen Ebene zwischen Main und Weinbergen, vom Grauen des Krieges verschont, als der junge Pius Broßler gemeinsam mit seiner Frau Klara eine Schreinerei gründete. Er fertigte Tische und Schränke und Stühle und jegliche Möbel aus Massivholz und machte sich bald einen Namen in der Region.

Die Schreinerei wuchs zu einem Möbelkaufhaus, das die zweite Broßler-Generation 1980 übernahm, vergrößerte, modernisierte, weitere Filialen aufbaute und 1997 einen Meilenstein erreichte mit der Eröffnung der neuen Broßler-Zentrale in Großheubach auf drei Ebenen und 2500 Quadratmetern. 2018 folgte schließlich der vorläufige Höhepunkt mit der Sanierung des Großheubacher Gebäudes zu einer Küchen- und Wohn-Erlebniswelt mit der anschließenden großen Wiedereröffnung.

November 2019

2018 – Sanierung des Großheubacher Gebäudes

2018 – Sanierung des Großheubacher Gebäudes zu einer Küchen- und Wohn-Erlebniswelt mit der anschließenden großen Wiedereröffnung.

November 1997

1997 – der größte Hobel der Welt

Zur feierlichen Enthüllung des neuen Schildes mit der Urkunde „Guinnessbuch der Rekorde“ durch den Schirmherren Bürgermeister Oettinger und Herrn Broßler kamen am Sonntag, den 11. Oktober 1997 zahlreiche Besucher. Der größte Hobel der Welt hat eine Größe von 360 x 215 cm.

Oktober 1997

<